Preguntas frecuentes



Aquí hay algunas respuestas a las preguntas que se hacen con frecuencia en mi práctica; haga clic en la pregunta que le interesa para desplegar la respuesta correspondiente.

La traducción del alemán al castellano está en curso. Disculpe las molestias.

Corona virus


¿Qué deben hacer las personas que tienen miedo de infectarse con el nuevo coronavirus o que regresan de regiones donde hay transmisiones?
  • Por favor, quédese en casa y NO venga a la práctica.
  • Las personas que (independientemente de un viaje) hayan tenido contacto personal con una persona que haya sido diagnosticada con el virus SARS-CoV-2 en el laboratorio deben comunicarse con el servicio médico de reserva (kassenärztlicher Bereitschaftsdienst, Tel. 116 117) o con el Departamento de Salud (Gesundheitsamt, Tel. 0921 728 227) de inmediato e independientemente de los síntomas.
¿Cómo puede protegerle de la infección?
  • Al igual que con la gripe y otras infecciones respiratorias agudas, la etiqueta de tos y estornudos, la buena higiene de las manos y la distancia de los enfermos (aprox. 1 a 2 metros) también protegen contra la transmisión del nuevo coronavirus.
    En vista de la gripe, estas medidas son recomendables en todas partes y en cualquier momento.

Información general sobre la práctica

¿Sigues agregando nuevos pacientes?
  • Sí, somos una de las prácticas donde los nuevos pacientes son bienvenidos. Ven con gusto, le esperamos.
¿Puedo ir a su sin cita?
  • Puede venir sin cita, pero hemos programado en nuestra oficina consulta a horario de martes a viernes; eso es preferimos pacientes que hayan hecho citas previamente.
    Esto sirve para garantizar una buena rutina de trabajo y, si es posible, para acortar el tiempo de espera para todos los pacientes.
  • Los Lunes es una consulta abierta, , en la cual lo tratan en orden sin cita.
¿También haces visitas a domicilio?
  • Sí, si las visitas al hogar son médicamente necesarias, también iré a su casa.
    Sin embargo, solicito a todos mis pacientes que vengan a la práctica si es posible.
¿Está participando en programas cronistas (DMP) y programas de médicos de familia?
  • Sí, trato de permitir que tantos pacientes como sea posible puedan aprovechar los programas ofrecidos por sus respectivas compañías de seguros de salud.
    Por favor pregúntame en casos individuales.
¿Hace controles médicos preventivos?
  • Sí, puede realizar todos los controles médicos generales habituales conmigo.
    Esto también incluye exámenes de salud a partir de los 35 años y una vez a partir de los 18.
  • Detección de cáncer para hombres (anualmente a partir de los 45 años)
  • Detección aorta abdominal para hombres (una vez a partir de los 65 años)
  • Protección de menores (J1 una vez entre las edades de 12 y 14)
  • Vacunas (todas recomendadas por el comité de vacunación permanente del Instituto Robert Koch)
  • Además, ofrezco chequeos individuales para sus necesidades personales.
¿Tratan también a niños y adolescentes?
  • No ofrezco ninguna prueba de detección (U1 a U9) para niños.
    Para quejas generales como los síntomas del resfriado puedo examinar y tratar su hijo.
    La medicina general cubre el tratamiento desde bebés hasta ancianos. Estoy entrenado para eso. Sus hijos también son muy bienvenidos.
  • Realizo el chequeo de salud juvenil (J1, jóvenes entre las edades de 12 y 14) y el chequeo de seguridad laboral de los jóvenes.
Quiero ir a un especialista. ¿Necesito una transferencia para esto?
  • Dado que la tarifa de práctica ha sido abolida, ya no es necesario enviar una transferencia. Esto no se aplica a los radiólogos y la medicina nuclear.
  • Sin embargo, se recomienda continuar acudiendo al especialista con una referencia.
    Generalmente como su médico general solo recibiré un informe con un comprobante de referencia. Para garantizar un tratamiento constantemente óptimo, siempre debería tener el suyo historial médico completo.
  • Además, generalmente tiene sentido verme primero como su médico general, especialmente en el caso de quejas agudas.
    En muchos casos, ya puedo resolver el problema porque conozco su historial o, si es necesario, recomiendo al especialista adecuado.
¿Cuándo necesito mi tarjeta de seguro de salud?
  • Los datos en la tarjeta de seguro se registran electrónicamente y sirven como prueba de la relación de seguro. Por lo tanto, el tratamiento no es posible sin la tarjeta de seguro, excepto en emergencias.
  • Los asegurados en las compañías de seguro de salud legales deben presentar la tarjeta de seguro en la práctica al comienzo del tratamiento y durante el tratamiento al comienzo de un nuevo trimestre.
  • Durante las visitas domiciliarias, los datos se registran con un lector móvil.

Laboratorio / investigación

Muss ich zu einer Blutuntersuchung für das Labor nüchtern kommen?
  • Ja, das empfiehlt sich, da viele Blutwerte nahrungsabhängig sind.
    Für die Blutabnahme sollten Sie rund acht bis zwölf Stunden vorher nichts mehr essen und nur noch Wasser trinken. Die Untersuchungsergebnisse könnten ansonsten verfälscht werden.
    Sie sollten also ab 20 Uhr des Vorabends keine feste Nahrung mehr zu sich nehmen und morgens auch zuckerhaltige Getränke meiden.
Soll ich trotzdem meine Medikamente einnehmen, wenn ich nüchtern zum Termin komme?
  • Ja, im Allgemeinen schon.
    Sie sollten Ihre verordneten Dauermedikamente, insbesondere wichtige Herzmedikamente, morgens ganz normal einnehmen, auch wenn Sie nüchtern zum Termin erscheinen sollen. Nehmen Sie die Tabletten mit einem Glas Wasser ein.
  • Eine Ausnahme stellen Zuckermedikamente dar, die eine Unterzuckerung hervorrufen können. Diese sollten dann nicht eingenommen werden.
    Ebenso sollten Schilddrüsenhormontabletten morgens vor der Blutentnahme nicht eingenommen werden, da sonst ein falscher (zu hoher) Spiegel gemessen wird. Die Einnahme kann dann direkt nach der Blutabnahme erfolgen.
Muss ich zu einer Ultraschalluntersuchung nüchtern kommen?
  • Ja, das erleichtert die Untersuchung, weil sich dann weniger Luft im Magen-Darm-Trakt befindet.
Muss ich zur Urinkontrolle nüchtern sein?
  • Nein, müssen Sie nicht.
    Dieser Labortest ermittelt in erster Linie die Funktion der Niere und lässt sich auch unabhängig von einem vorhergehenden Nahrungsverzicht feststellen.

Vacunaciónes

Soll ich mich gegen Grippe impfen lassen?
  • Die jährliche Grippeimpfung schützt!
  • Sprechen Sie mich darauf an, besonders, wenn Sie zu einer der folgenden Gruppen gehören:
    • Menschen mit chronischen Erkrankungen (z.B. Atemwegerkrankungen, Herzkreislauferkrankungen, hoher Blutdruck, Zuckerkrankheit, und einige mehr)
    • Schwangere
    • Pflegepersonal in Pflegeheimen und medizinisches Personal
    • Gesunde Menschen, die älter als 60 Jahre sind
    • Krebskranke
Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Grippeimpfung?
  • Es ist sinnvoll, sich vor dem Beginn der Grippewelle impfen zu lassen. Deshalb ist der beste Zeitpunkt im Oktober und November.
  • Es dauert nach der Impfung etwa zwei Wochen, bis die Impfung ihre volle Wirkung entfaltet.
  • Da jedes Jahr andere Typen von Grippeviren unterwegs sind, sollte die Grippeimpfung auch jährlich wiederholt werden.

¿Qué puedo/debo hacer con ...

Sodbrennen?
  • Nehmen Sie kleine Mahlzeiten zu sich.
  • Vermeiden Sie die sogenannten "Säure-Locker" wie z.B. Fleisch und Kaffee, aber auch Nikotin und hochprozentigen Alkohol.
  • Vermeiden Sie enge Kleidung, die auf den Magen drückt.
  • Vermeiden Sie das "Bücken"; gehen Sie lieber, falls möglich, in die Hocke.
  • Falls Sie Übergewicht haben, versuchen Sie, abzunehmen.
  • Legen Sie sich nicht mit vollem Magen hin.
  • Stellen Sie in Ihrem Bett das Kopfende hoch.
    Verwenden Sie ein Keilkissen oder noch besser: stellen Sie Ihr Bett am Kopfende auf Klötze.
Durchfall?
  • In den meisten Fällen ist eine Durchfallerkrankungen harmlos und nach ein bis zwei Tagen vorüber. Nehmen Sie während dieser Zeit wenig bis keine Nahrung zu sich, um Ihren Verdauungstrakt zu schonen.
    Trinken Sie nur etwas Wasser oder Kräutertee (kein Kaffee, kein schwarzer oder grüner Tee; besser geeignet sind Kamillen- oder Pfefferminztee) oder auch Obstsaftschorle.
  • Vermeiden Sie Milch und Milchprodukte, fettige Speisen, Eier und Alkohol!
  • Waschen Sie sich nach jedem Toilettengang gründlich die Hände, mindestens 20 Sekunden lang einseifen.
    Im Idealfall nutzen Sie eine Toilette für sich alleine, die anderen Familienmitglieder oder Mitbewohner gehen auf eine andere Toilette, um die Ansteckungsgefahr klein zu halten.
  • Bei krampfartigen Bauchschmerzen hilft eine Wärmflasche oder feuchtwarme Bauchwickel zur Entspannung. Halten die Schmerzen allerdings an oder nehmen zu, melden Sie sich bitte unbedingt in meiner Praxis!
  • Sie können Ihren Körper bei der Heilung unterstützen, indem Sie folgende Diäthinweise beachten und stufenweise steigern:
    • Zunächst wenig bis keine Nahrung, nur etwas Tee.
    • Zwieback, Toast, Knäckebrot, Salzstangen.
    • Kartoffelbrei ohne Milch und ohne Fett mit gedünsteten Karotten.
    • Geriebener Apfel mit zerdrückter Banane.
    • Geriebener Apfel mit zerdrückter Banane und Magerquark.
    • Suppenwürfelbrühe eventuell mit Reis.
  • In schwereren Fällen kann der Heilungsprozess mehrere Tage dauern.
    Bitte melden Sie sich allerdings unbedingt in meiner Praxis bei
    • anhaltenden Schmerzen.
    • anhaltender Temperatur von mehr als 39 Grad Celsius.
    • Verschlechterung im Krankheits- und Genesungsverlauf.
    • mehrmaligen blutigen Durchfällen.
    • starkem Gewichtsverlust.
    • bei Unsicherheiten zum Krankheitsverlauf.
Verstopfung (Obstipation)?
  • Bewegen Sie sich viel und laufen Sie!
  • Trinken Sie morgens ein Glas Wasser und dann über den Tag verteilt mindestens 1,5 Liter Wasser.
  • Achten Sie auf ballaststoffreiche Ernährung. Das regt die Darmtätigkeit an.
    • Gemüse, insbesondere Kohlarten, Möhren und Kartoffeln.
    • Frisches und getrocknetes Obst, z. B. Äpfel, Birnen, Beeren, Feigen, Pflaumen.
    • Vollkornprodukte, z. B. Vollkornbrot, Vollkornnudeln.
    • Hülsenfrüchte, z. B. Bohnen, Linsen.
    • Nüsse und Samen.
  • Essen und trinken Sie täglich Joghurt, Buttermilch, Kefir, Dickmilch.
  • Wenn nichts mehr hilft: Abführtee trinken oder Abführmittel nehmen
  • Auf den Stuhldrang achten, ihn wahrnehmen und handeln.
Was gehört in die Reiseapotheke?
  • Die vom Arzt verordneten, laufend zu nehmenden Medikamente
  • Desinfektionsmittel
  • Sterile Kompressen, Mullbinden und Pflaster
  • Mittel gegen die Reisekrankheit, d.h. gegen Übelkeit und Erbrechen
  • Mittel gegen krampfartige Bauchschmerzen
  • Durchfalltabletten
  • Wund- und Brandsalbe
  • Schmerztabletten
  • Halspastillen, Nasentropfen, Hustenpastillen
  • Fiebermesser
  • Sonnencreme (je empfindlicher die Haut, desto höher der Sonnenschutzfaktor)
  • Mittel zur Vorbeugung und gegen Mückenstiche
  • Traubenzucker bei Neigung zur Unterzuckerung
  • Allergiker-Notfallset für den Zustand nach der schockartigen allergischen Reaktion